Hurra – es gibt sie wieder: die Weinstube „Sonne“ in Lauffen

Dies ist die Kurzfassung deines ersten Beitrags.

Werbeanzeigen

Zu meinem Geburtstag im Februar 2012 erhielt ich unter anderem einen Verzehrgutschein über 40 Euro für folgendes Restaurant:

Weinstube Sonne

Heilbronner Str. 5

D-74348 Lauffen am Neckar

 

Ich habe diesen Geschenkgutschein am 4. August 2012 (Samstag) eingelöst und bin mit meinem Mann in die Weinstube zum Mittagessen gegangen. Es war das erste Mal, dass wir beide dort waren.

 

Geschichte des Gebäudes, in dem sich die Weinstube befand (seit 16.02.2018 ist sie leider geschlossen)

Die Weinstube befand sich in einem Fachwerkhaus, das Mitte des 16. Jahrhunderts erbaut wurde. Zuerst wurde das Haus als Wohnhaus genutzt, ab 1715 als Gasthaus.

Heute ist das Fachwerkhaus denkmalgeschützt und ein beliebtes Fotomotiv für Besucher der Stadt Lauffen. Es gehört der Lauffener Weingärtner eG.

Seit 16.02.2018 ist das Gasthaus geschlossen. Grund dafür sind – wie man mir sagte – neue EU-Verordnungen über die Größe von Küchen in einem Restaurant etc. Diese Vorlagen kann die Gaststube Sonne nicht erfüllen – ein Umbau geht bei diesem denkmalgeschützten Gebäude leider nicht (das ist auch verständlich!) – also musste es schließen. Schade!

 

Küche

Es wurden Speisen der deutschen Küche angeboten – und zwar in der mittleren bis gehobenen Preisklasse.

Man konnte dort warme Speisen essen. Es gab aber auch Nachspeisen und Getränke.

 

Die Öffnungszeiten waren:

Von Mittwoch bis Montag war das Restaurant von 17.00 Uhr bis 23.00 Uhr geöffnet.

An Samstagen und Sonntagen und an Feiertagen galten folgende Öffnungszeiten:

11.30 Uhr bis 14.30 Uhr

17.00 Uhr bis 23.00 Uhr

 

Wie erreicht man die Weinstube „Sonne“ – oder: das Gebäude, in dem sie mal drin war?

Die Stadt Lauffen am Neckar liegt im Landkreis Heilbronn, circa 9 Kilometer von Heilbronn entfernt. Sie besteht aus den Teilen „Städle“ und „Dorf“. Das hat historische Gründe, die genauer auf der Homepage der Stadt selbst und bei Wikipedia.de erläutert sind.

Im Teil „Städtle“, genauer gesagt, in der Nähe des Rathauses (das in der Burg untergebracht ist) liegt die Weinstube „Sonne“. Die Restaurants, Gaststätten und Hotels in Lauffen kann man – dank einer guten Innenstadtbeschilderung – leicht finden.

Eine Anfahrtsskizze war auch auf der Homepage der Weinstube „Sonne“ zu finden.

 

Parkplätze

In der Nähe des Rathauses (in Richtung Zementwerk) gibt es ein Parkdeck, auf dem man kostenlos parken kann. Von da aus läuft man noch ein paar Schritte zur Weinstube „Sonne“. Da die Weinstube mitten in der Altstadt liegt, deren Straßen recht eng sind, gibt es keine Parkplätze für Gäste unmittelbar vor dem Gebäude.

Um das Fachwerkhaus, in dem die Weinstube „Sonne“ untergebracht ist, zu betreten, musste man sieben Steinstufen nach oben gehen.

 

Wo konnte man in der Weinstube „Sonne“ speisen?

Ich schildere meine Erlebnisse von 2012:

Mein Mann und ich saßen im Speiseraum. Dieser ist mit dunklem Holz ausgekleidet. Stühle und Tische sind ebenfalls aus dunklem Holz. Die Stühle sind schon etwas älter – aber das passt zum Ambiente der Weinstube. Auf den Stühlen liegen weiße Stuhlkissen.

Die Tische wurden renoviert – oben abgeschliffen. Auf ihnen liegen rote Tischdecken.

Besonders gut finden mein Mann und ich die Fenster der Weinstube. Das sind keine durchsichtigen Fenster, wie sie jeder hat. Nein, die Fenster sind bunt – aus verschiedenen bunten Glasstücken zusammengesetzt.

Das Restaurant ist ein Nichtraucher-Lokal. Wer rauchen will, geht nach draußen.

Im Frühjahr und Sommer, wenn es warm ist, kann man sich auch auf die Terrasse setzen, die gegenüber der Weinstube ist. Weinranken sind auf der Terrasse zu sehen, die allem eine weinselige, gemütliche Atmosphäre verleihen. Allerdings muss man  – um auf diese Terrasse zu kommen – zehn Stufen hinaufsteigen.

Auf der Terrasse standen Tische und Stühle. Ein Teil der Terrasse ist überdacht. Mein Mann und ich waren noch nicht oben.

In der Weinstube „Sonne“ konnte man in Ruhe speisen. Sie liegt nicht in der Nähe einer belebten Einkaufsstraße, sondern in einer verkehrsberuhigten Zone, in der die Autos sieben Stundenkilometer fahren sollten.

Im Speisesaal fanden – laut Angaben der Weinstube Sonne – 52 Gäste Platz, auf der Terrasse 20 Gäste.

 

Die Toiletten

Verließ man den Speisesaal und ging ein Stockwerk nach unten, gelangte man zu den Toiletten.

Die Toiletten sind nicht zu eng und sauber. Zum Händeabtrocknen war entsprechendes Papier, das aus einer Vorrichtung an der Wand gezogen wurde, vorhanden. Papier war, als wir dort waren, genügend vorhanden.

 

Behindertenfreundlichkeit

Diese war leider nicht gegeben, da man – um das Restaurant zu besuchen – sieben Stufen nach oben steigen muss. Wer auf der Terrasse speisen will, muss zehn Stufen hinaufsteigen.

 

Das Personal

Wir sahen eine Kellnerin und den Küchenchef. Unsere Bestellung wurde freundlich entgegengenommen. Die Getränke waren innerhalb von fünf Minuten auf dem Tisch. Nach 15 Minuten bekamen wir unsere Salatteller.

Das Hauptgericht wurde uns circa 20 bis 25 Minuten nach Bestellung serviert. Nach dem Essen fragte uns der Küchenchef, wie es uns geschmeckt hatte. Das fanden wir gut, denn wir merkten: man interessiert sich für das Wohl der Gäste.

Auch flexibel war man. Mein Mann und ich wollten eine Portion Eis zu zweit essen – das war möglich. Die Kellnerin brachte uns zwei Eislöffel mit dem Eis.

Auch die Bezahlung war unproblematisch. Wir bekamen die Rechnung, die per Ausdruck auf eine Art „Faxpapier“ gereicht wurde. Man kann bar und mit Karte bezahlen. Wir lösten den 40-Euro-Gutschein ein und bezahlten den Rest in bar.

Wir empfanden sowohl Kellnerin als auch Küchenchef als aufmerksam und nett und haben Trinkgeld gegeben.

 

Welche Speisen gab es – ein Auszug aus der Speisekarte

Die Gerichte auf der Speisekarte wechselten 14-tägig. Als mein Mann und ich im August 2012 dort waren, bestellten wir beide uns jeweils einen Schwäbischen Rinderrostbraten mit Spätzle (das sind schwäbische Nudeln) und Salat. Das Gericht kostete pro Person 16,80 Euro. Wenige Monate später kostete dieses Gericht 17,50 Euro. Dieses Gericht ist ein „Klassiker“ in Baden-Württemberg – wurde gern genommen und war deswegen ständig auf der Speisekarte.

 

Gerichte, die man im Dezember 2012 in der Weinstube „Sonne“ bestellen konnte – eine Auswahl:

Mittagsgerichte:

Cremesuppe von der Petersilienwurzel, Preis: 3,80 Euro

Gefüllte Nudeltaschen mit Ricotta und Spinat an Kräutersahne, dazu saisonaler Salat, Preis: 14,80 Euro

Angus-Schmorbraten aus dem Lembergersud mit Tomaten-Fettucine, Preis: 15,80 Euro

Vespergerichte:

Schnitzel „Wiener Art“ mit gemischtem Salat, Preis: 9,50 Euro

Schwäbischer Wurstsalat mit Schwarzbrot, Preis: 6,80 Euro

 

Getränke – eine Auswahl von 2012:

Eine Tasse Cappuccino kostete 2,80 Euro.

Ein Glas Johannisbeerschorle (0,2 Liter) kostete 3,40 Euro.

Ein Glas Weinschorle, weiß-süß (0,2 Liter) kostete2,40 Euro.

 

Wie fanden wir das Essen?

Mein Mann und ich waren am Samstag, 4. August 2012, schon gegen 11.30 Uhr in der Weinstube „Sonne“. Außer uns waren noch keine weiteren Gäste da. Das will aber nichts heißen. Die Weinstube „Sonne“ in Lauffen ist beliebt, viele Gäste kommen dorthin – auch wird das Lokal gerne für Feste (beispielsweise Konfirmationsfeiern) reserviert. Deswegen empfiehlt es sich, Plätze im Voraus zu reservieren, wenn man dort speisen möchte.

Das Essen, das mein Mann und ich verzehrten, sah ansprechend aus und schmeckte gut. Der Salat  wurde auf einem flachen Teller, in der Größe eines Frühstückstellers, serviert. Der Salat war frisch und knackig. Er bestand aus Kresse, grünem Blattsalat, Kartoffel- und Möhrensalat. Außerdem gab  es kleine Tomaten darin.

Auch unser Rostbraten war gut und reichlich. Wir wurden satt. Das Fleisch war gerade richtig durchgebraten – also nicht zu hart und nicht zu weich. Die Spätzle (schwäbische Nudeln) und auch die Soße dazu passten gut dazu. Alles schmeckte hervorragend.

 

Fazit:

Wer ein gutbürgerliches Lokal im Landkreis Heilbronn sucht, dem können mein Mann und ich die Weinstube „Sonne“ in Lauffen am Neckar empfehlen.

Im Februar 2018 sah es so aus, als ob die Weinstube „Sonne“ endgültig Geschichte wäre. Aber einige Monate später hat sie wieder geöffnet – hurra!

Die Preise für Essen und Getränke sind nicht günstig, aber bezahlbar. Speisen und Getränke sind immer sehr gut (das haben nicht nur wir getestet, sondern schon von vielen Bekannten gehört, die auch dort gespeist haben). Die Bedienung ist freundlich und aufmerksam. Die „Weinstube Sonne“ war und ist wirklich bekannt – auch über den Landkreis Heilbronn hinaus.

Die Weinstube „Sonne“ befindet sich in einem – nicht nur von außen, sondern auch von innen sehenswerten – historischen Fachwerkhaus. Leider gibt es Stufen, die ins Restaurant und zur Terrasse führten.

Mein Mann und ich haben das Restaurant mit der Note „gut“ bewertet (wegen der Preise und der Behindertenfreundlichkeit konnten wir nicht mit „sehr gut“ werten). Fast wäre die Stadt Lauffen um diese Attraktion ärmer geworden – denn am 16.02.2018 schloss diese Weinstube. Aber sie ist wieder da!

Dieser Bericht erschien in ähnlicher Form im Januar 2013 bei der Verbraucherplattform Ciao.de. Leider ist Ciao.de seit 12.02.2018 geschlossen – und der Bericht ist auch weg. Damit die „Weinstube Sonne“ nicht vergessen wird, erscheint der Bericht auf meinem Blog „Wo gibt es was im Landkreis Heilbronn?“.

Vielen Dank fürs Lesen!

 

 

13 Antworten auf „Hurra – es gibt sie wieder: die Weinstube „Sonne“ in Lauffen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s